Galerie - PU SB Trans, Sursee

Aus der einstigen Postauto-Abteilung der Firma Hüsler Rickenbach wurde Ende 2009 die Firma SB Trans GmbH, Sursee, geschaffen. Schon immer Knotenpunkt des SB-Netzes, ist das Regionalzentrum nun auch Firmensitz des PU. Am 21.10.2009 wartet einer der fünf Setra 315NF des Unternehmens am Bahnhof Sursee auf die Abfahrt nach Beromünster als "Möischter Express". Diese Schnellbusse verkehren nur Montag bis Freitag in der HVZ und ermöglichen in Lastrichtung gute Verbindungen Luzern - Beromünster.

Am anderen Ende des Netzes in Beinwil am See wartet am selben Tag einer von damals zwei Citaro Ü auf die Abfahrt nach Beromünster. Auf dieser Linie ersetzte das Postauto vor inzwischen bald 15 Jahren die SBB-Regionalzüge, die in Beinwil Anschluss an die Seetalbahn boten. Das Postauto fährt während der ganzen Woche mindestens stündlich und bedient nebst den bisherigen Bahhnhöfen diverse zusätzliche Haltestellen.

Noch heute ist der Bahnhof Beromünster Endstation für die Postautostrecken nach Sursee und Beinwil am See. Die beiden Linien sind Mo-Fr in der Regel verknüpft, am Wochenende fahren die Busse Beinwil - Beromünster eine halbe Stunde versetzt. Werktags gibt es so auch regelmässig Treffen von Postautos und den Midibussen vom Busbetrieb Seetal-Freiamt, der ab hier nach Hochdorf fährt. Der "Bahnhofplatz" wird auch von den Bussen der Auto AG Rothenburg bedient, diese gelangen aber jeweils eine Viertelstunde versetzt hierhin. Aufnahme am 7.9.2011.

Mit der Übernahme von PU Sidler, Sempach, wuchs die Citaro-Flotte 2010 auf vier Fahrzeuge an, weitere sollen noch 2011 folgen. Da die beiden Betriebsteile in der Regel konsequent getrennt sind, sind hier in Rickenbach, dem Heimatort des einstigen PU und heutigen Mutterhauses Hüsler, drei Citaros regelmässig zu sehen wie am 7.9.2011 LU 233'806 aus 2008, unterwegs von Sursee Richtung Beromünster.

Im Dezember 2008 wurde das Angebot zwischen Sursee und dem Seetal massiv ausgebaut. Nebst den Buslinien Sursee - Beromünster und Beinwil - Beromünster kam Montag-Freitag eine stündliche, asymmetrische Linie Sursee - Beinwil dazu, welche direkt von Rickenbach nach Menziken ohne den Umweg über Beromünster fährt. Auf Dezember 2008 wurden deshalb zwei neue Citaros beschafft, die Fahrzeuge werden aber auf allen Linien eingesetzt, und so erreicht am 21.10.2009 LU 15'692, mit Baujahr 1996 der älteste Setra im Betrieb, den WSB-Bahnhof Menziken.

Am 7.9.2011 existiert der Wagen noch immer, zu sehen auf dem "neuen" Linienabschnitt zwischen Menziken und Rickenbach. Der Fahrplan der Linie ist übrigens ein ziemlich komplexes Gebilde, das je nach Lastrichtung wechselt, um einerseits die sauber halbstündlichen Anschlüsse an die Seetalbahn in Beinwil am See und andererseits die etwas komplexe Anschlussituation in Sursee zu bedienen.

Nebst dem Linienbündel Richtung Seetal gehört seit Dezember 2010 auch die Linie Sursee - Sempach, ex PU Sidler Sempach, zum Netz von SB Trans. Die drei Fahrzeuge vom ehemaligen PU wurden übernommen und werden in der Regel weiterhin Linienrein eingesetzt. Am 24.3.2010 entstand bei der ein Stück vom Bahnhof entfernten Altstadt Sursee diese Aufnahme vom 2008 beschafften Citaro Ü. Am selben Ort fahren auch die Linien nach Beromünster und Beinwil vorbei, die in Sursee zusätzlich den Spital bedienen.

Wie Sursee hat auch Sempach eine gut erhaltene Altstadt. Am 24.3.2010 verlässt der damals noch zu Sidler gehörende Citaro Ü die Hauptgasse durch den markanten Torbogen in Richtung Sempach Station.

Der SBB-Bahnhof Sempach hat heute eine eigene Ortstafel und liegt gut 5 Busminuten vom Städtchen entfernt. Der Abschnitt wird von allen Postautos der Linie Sempach - Sursee bedient, die hier den Anschluss an die S18 herstellen und in Spitzenzeiten auch den RE Luzern - Olten bedienen. Die Aufnahme zeigt den einzigen Setra 315NF im neuen Design am 22.1.2010.

2010 stiess auch noch die Linie Sempach - Hildisrieden - Rain - Hochdorf zum Netz von SB Trans. Die Linie wurde Ende 2006 eingeführt und ursprünglich durch PU Stirnimann, Neuenkirch, bedient, wurde aber aus fahrplantechnischen Gründen abgegeben. Für die Linie wurde ein fabrikneuer MAN Lion's City Ü beschafft, der in der Regel ausschliesslich für die 10 Kurspaare dieser Linie eingesetzt wird.

Zur gleichen Zeit, Ende 2006, wurde auch der "Trans-Seetal-Express" von Hochdorf nach Rotkreuz eingeführt, der ebenfalls nur Montag bis Freitag in den Hauptverkehrszeiten fährt. PU Hüsler erhielt dafür einen fabrikneuen Volvo 8700LE, das erste Euro-5-Fahrzeug in der Region. Am 7.9.2011 verlässt der Wagen, der bei Nachfolger SB Trans die Nummer 3 erhalten hat, den Bahnhof Hochdorf mit dem ersten Mittagskurs gegen Rotkreuz.

In Rotkreuz begegnet der Bus vom Schnellbus den Fahrzeugen der Zugerland Verkehrsbetriebe, dem Mutterhaus von Busbetrieb Seetal-Freiamt. Am Nachmittag des 7.9.2011 trifft der Wagen 3 hier auf den neuesten Citaro LE von ZVB-Subunternehmer Odermatt, damit sind gleich zwei Low-Entry-Fahrzeuge hinter dem Bahnhof versammelt.

Last Update: 18.09.2011