Galerie - PU Vögtlin-Meyer, Brugg

Der Bahnhof Brugg ist einer der grössten Postauto-Knoten der Schweiz mit nicht weniger als 15 Linien. Auf dem grossen Postautoplatz gibt eindeutig der einheimische PU Vögtlin-Meyer AG den Ton an, der mit seinen über 20 Fahrzeugen auf 13 der Linien mindestens teilweise präsent ist. Nach der Jahrtausendwende wurden für diese Linien 11 dreitürige Citaros beschafft, deren drei am 16.7.2007 am Bahnhof Brugg auf die nächsten Einsätze warten.

Auch die neueste Anschaffung des Betriebes stammt von EvoBus: Als erster Busbetrieb der Schweiz erhielt PostAuto 2011 fünf Brennstoffzellen-Citaros, die bei Vögtlin-Meyer stationiert sind. Aktuell sind die Fahrzeuge erst an Werktagen im Einsatz, die Fahrzeuge, die sich bisher als durchaus zuverlässig gezeigt haben, werden dann aber fleissig auf allen Linien eingesetzt, so warten am 28.8.2012 zwei Wagen am Busbahnhof Brugg auf die nächste Abfahrt.

Die Agglomeration Brugg hat heute eine stattliche Grösse erreicht, die auch einen eigenen Ortsbus für die Kernstadt Brugg erlaubt. Dieser fährt mindestens stündlich zwischen dem Bahnhof und dem Bodenacker-Quartier, wo der Bus auf dem Hinterhof einer Tankstelle wendet. Am 12.1.2010 war auf der Linie einer der fünf 2000/2001 beschafften Volvo/Hess B7L eingeteilt, hier zu sehen an der Endstation. Einige Kurse würden auch weiterfahren bis Wildischachen, wo sich die Busgarage von Vögtlin-Meyer befindet.

Mehrere Linien verlassen Brugg in Richtung Norden, wobei die meisten über die Umfahrungsstrasse fahren. Nur die Linie 374 Brugg - Mönthal bedient während der Ladenöffnungszeiten konsequent die Altstadt von Brugg, hier ist ein B7L am 11.5.2012 unterwegs durch die Altstadt zum Bahnhof.

Die Kurse nach Döttingen fahren dagegen nur stadteinwärts durch die Altstadt. Am Bahnhof Döttingen sind die Kure ausserhalb der Spitzenzeiten durchgebunden mit der Linie Döttingen - Mandach, so wird auch der Citaro, soeben aus Brugg angekommen, danach auf der Linie 148 weiterfahren, der Stammstrecke von PU Staudacher, der dafür drei mal täglich planmässig ab Mandach bis Brugg fährt.

Eine der längsten Linien von Vögtlin-Meyer ist diejenige über Würenlingen, Endingen und den Zurzacherberg nach Bad Zurzach, die zusammen mit PU Eurobus Knecht bedient wird. Am 18.3.2010 ist unweit Endingen ein B7L unterwegs in Richtung Brugg; Die fünf Fahrzeuge, die als nächste Serie der Ausrangierung entgegensehen, sind nach wie vor täglich im Einsatz.

Die Kurse ab Brugg nach Thalheim und Linn durchqueren das Dorf Umiken auf der anderen Aareseite. Beim Kreisel im Dorfzentrum entstand diese Aufnahme eines der beiden neuesten Citaros mit Facelift-Front und A-Welle-Design, er ist unterwegs auf der Linie nach Schinznach-Dorf, Veltheim und Thalheim, die sich Vögtlin-Meyer mit PU Keller teilt. 17.5.2012

Die Linie über Unterbözberg und Oberbözberg nach Linn zählt zu den spannendsten der Umgebung, einerseits dank schönen Ausblicken, andererseits aber auch wegen der verwinkelten Linienführung zwischen den diversen Bözberger Weilern. Die kurze Stichfahrt nach Gallenkirch kurz vor dem Zielort Linn wird in der Regel nur auf der hin- oder Rückfahrt bedient, das ermöglicht den Stundentakt mit einem Fahrzeug (was allerdings nicht heisst, dass ein Bus den ganzen Tag hin- und herfährt, die Busse wechseln in Brugg fast stündlich die Linie...). Dieser Citaro bedient die Stichstrecke abends von Brugg her kommend und wird die Abzweigung auf dem Rückweg ohne Halt passieren. Aufnahme am 9.8.2012.

Vereinzelt kann auch einer der drei MAN-Midibusse am Bözberg beobachtet werden. Zur Freude des Fotografen war das auf diesem abendlichen Kurs am 9.8.2012 der gelbe Wagen 108, hier zu sehen auf der Rückfahrt zwischen der Bözberg-Passhöhe beim Weiler Neustalden und dem benachbarten Altstalden. Die Tannen-"Monokultur" im Hintergrund trägt dazu bei, dass das Bild abgesehen vom Postauto wenig Schweizerisch wirkt...

Ebenfalls über Umiken verkehrt die Linie 142 nach Remigen sowie weiter über die Bürensteig und das Mettauertal nach Laufenburg, die aber keine Vögtlin-Meyer-Fahrzeuge sieht. Der Brugger PU fährt dagegen über Lauffohr nach Remigen, wo sich die Linie mit der Laufenburger Linie kreuzt und weiter nach Mönthal verläuft. Auf der Rückfahrt aus Mönthal fährt einer der neueren Lion's City-Standardbusse durch das Rebbaudorf Remigen am Fusse der zweiten Jurakette. 17.5.2012

Genau wie Umiken wird auch der Brugger Ortsteil Lauffohr von mehreren Postautolinien befahren. Die Linie Brugg - Mönthal fährt dabei, wie diejenige nach Döttingen, durch die Wohnquartiere und vorbei an der Haltestelle Platte, um dann in einer Steigung den Ausläufer des Bruggerbergs zu überqueren mit Ziel Rüfenach. Am 28.8.2012 erreicht einer der Brennstoffzellen-Citaros aus Rüfenach kommend in Kürze die Haltestelle Platte.

Die Linie nach Zurzach, welche ebenfalls durch Lauffohr führt, lässt die neueren Wohnquartiere aus Zeitgründen links liegen und bedient die Haltestelle "Dorf" an der Kantonsstrasse. Am 28.8.2012 ist hier MAN-Standardbus Nr. 115 aus 2010 unterwegs, der bislang neuste Dieselbus des Unternehmens.

Genauso wie alle Kurse Richtung Norden die Aare überqueren, unterqueren sämtliche nach Süden führenden Linien gleich neben dem Bahnhof Brugg die Bahnlinie der SBB und gelangen so nach Windisch, bekannt einerseits durch die zahlreichen römischen Ausgrabungen (Die Stadt hiess damals Vindonissa), andererseits aber auch durch seine Fachhochschule. Während die Gemeinde für die meisten Linien nur erster Zwischenhalt ist, fährt die Linie 361 durch das ganze Dorf bis ins auf einer schmalen Landzunge zwischen Aare und Reuss gelegene Unterwindisch. Die Aufnahme zeigt einen der zwei 2007er-Citaro bei der Haltestelle Zentrum.

Die Linie 362 führt dagegen als Tangentiallinie über Gebenstorf, Birmenstorf und Rütihof (alles Endstationen der Verkehrsbetriebe Baden-Wettingen) nach Mellingen-Heitersberg, wo wiederum Anschluss nach Zürich besteht. Gefahren wird sie stündlich durch PU Geissmann Reisen, Mellingen, die Verdichtungskurse übernimmt allerdings PU Voegtlin-Meyer, beispielsweise am Mittag des 28.8.2012 mit einem BZ-Citaro, aufgenommen beim Gemeindehaus Birmenstorf.

Die eigentliche Hauptlinie nach Süden führt dagegen nach Birr. Die Montag-Freitag abgesehen von zwei Stunden am Vormittag viertelstündlich befahrene Linie durchfährt unter anderem das in den letzten Jahren stark gewachsene Hausen AG, das allerdings ein durchaus attraktives Zentrum bietet. Am 28.8.2012 während dem vormittäglichen Halbstundentakt durchquert BZ-Citaro 278 das Dorf nordwärts in Richtung Windisch und Brugg.

Nach Hausen erreichen die Kurse die weite Ebene des Birrfelds mit seinem Regionalflugplatz; Da sowohl die Gotthard-Hauptachse der Bahn als auch die West-Ost-Hauptachse A1 das Birrfeld durchschneiden, haben sich auch diverse Speditionen und Grossindustrien wie der Papier-Riese Antalis hier angesiedelt, deren Personal für gute Nachfrage sorgt. Am 28.8.2012 erreicht Citaro 107 aus 2005 in Kürze den Bahnhof Lupfig, muss aber zuvor in einer Schleife noch die Bahn unterqueren.

Eine weitere Linie führt ab Windisch weiter nach Habsburg und Scherz. Diese typische Midibuslinie wird tagsüber nicht einmal konsequent stündlich bedient, in den Spitzenzeiten kennt aber auch sie den Halbstundentakt. Midibus 110 (2007) hat vor kurzem in Scherz gewendet und fährt vor der Kulisse des einstigen Stammsitzes der Habsburger zurück durch das gleichnamige Dorf in Richtung Brugg.

Ein eigenständiger Teil des Netzes befindet sich etwas südlich, wo ab dem RE-Halt Wildegg mit zwei teilweise zusammengehängten Linien die Dörfer Auenstein, Veltheim und Schinznach Dorf bedient werden. Hier kommen heute meist Midibusse vom Typ A35 zum Einsatz, die 2006/2007 in drei Exemplaren angeschafft wurden. Am 17.5.2012 erreicht einer der Wagen gerade den Bahnhof Wildegg mit dem gleichnamigen Schloss im Hintergrund.

Der neueste der drei Wagen wurde 2007 bereits im A-Welle-Look abgeliefert. Durch das Dorf Veltheim fährt er in Richtung Wildegg, wird aber zuerst noch eine lange Schleife durch das Dorf Auenstein einlegen, bevor er sein Ziel erreicht. Aufnahme am 17.5.2012.

Eine Viertelstunde später folgt ihm aus Schinznach Dorf sein gelbes Schwesterfahrzeug, das ohne Auensteiner Schleife den Bahnhof gleichzeitig erreichen wird. Hinter der weiten Aare-Ebene ist die erste Jurakette zu erkennen, entlang diesen Hängen führt die Bözberglinie der SBB bergwärts.

Inzwischen aus dem Park verschwunden sind die letzten O405N2, die seit 1996 zur Flotte gehörten. Im Bild vom 31.12.2009 ist Wagen 86 zu sehen, der "Saurer" unter den Mercedes, der seinen Lebensabend mit einem von einem Vorgänger geerbten Saurer-Logo statt dem klassischen Stern verbrachte.

Last Update: 31.08.2012