Galerie - VestfjordBuss (Lofoten)

Lødingen, 28.6.2010
Eine Reise auf die Lofoten beginnt für die meisten Reisenden aus Süden mit einer Fährenfahrt. Während seeerprobtere Leute die lange Alternative ab Bodø wählen, kommen die weniger seetauglichen Leute mit der Fähre ab Bogenes nach Lødingen. Dort wartet bereits der Linienbus von Veolia für die Weiterfahrt nach Sortland oder Svolvær (einzelne Kurse werden sogar auf die Fähre verladen)...

Gullesfjordbotn, 28.6.2010
Seit wenigen Jahren bietet die Schnellstrasse LoFast mit diversen Seetunnels und grossen Viadukten eine direkte Strassenverbindung vom Festland auf die Lofoten. Leidtragende ist die Stadt Sortland, die von der Haupt-Touristenroute abgeschnitten ist. Reisende ab Narvik müssen im Niemandsland in Gullesfjordbotn, wo die neue Strasse abzweigt, auf ältere Vehikel wie diesen Volvo B12M umsteigen...

Svolvær, 28.6.2010
Zwei grössere Dörfer (von Städten kann man kaum sprechen) liegen an der Route von Narvik nach Å. Leknes und, hier im Bild mit dem imposanten Hafenterminal, Svolovær. Hinter dem (leider weissen) Fahrzeug des Schnellbusses aus Narvik nach Leknes wartet ein kleinerer Midibus für Reisende nach Henningsvær, dem "Venedig des Nordens".

Svolvær, 29.6.2010
Hier noch einmal der erwähnte Midibus, diesmal in Grossansicht etwas ausserhalb des Ortszentrums. Die meisten Busse in Nordnorwegen fahren so selten, dass grössere Kaliber nötig sind, um das Passagieraufkommen zu bewältigen. Dem vergleichsweise dichten Fahrplan auf den Lofoten ist es zu verdanken, dass hier auch Midi- oder sogar Kleinbusse zu sehen sind.

Kabelvag, 29.6.2010
In den letzten Jahren hat Veolia mehrere Liniennetze im Norden Norwegens übernommen, darunter auch das auf den Lofoten. Mit dem umpinseln der Fahrzeuge ins eigene Design hat man es aber scheinbar nicht so eilig, dieser ältere Volvo-Linienwagen ist noch immer im Design des Vorgängerbetriebes mehrmals täglich zwischen Leknes und Svolvær unterwegs.

Kleppstad, 30.6.2010
Eine Strasse, die mehrere Inseln verbindet, müsste der Logik nach relativ eben sein. Falsch gedacht: Dieser Abschnitt bei Kleppstad zählt zu den wenigen Abschnitten zwischen Svolvær und Leknes, die tatsächlich flach und relativ gerade verlaufen...

Moskenesvagen, 30.6.2010
Die meisten Schnellbusse ab Narvik fahren bis Leknes, der äusseren der beiden Lofotenstädte. Weiter geht es dann je nach Kurs mit normalen Linienwagen wie diesem Volvo/Vest B10M im roten Design eines Vorgängerbetriebes. Er ist kurz vor Mitternacht mit dem letzten Abendkurs unterwegs nach Å und erreicht in Kürze Moskenesvagen, wo die Fähre nach Bodø abfährt.

Å i Lofoten, 30.6.2010
Wenige Meter vom Endpunkt und äussersten Dorf auf den Lofoten entfernt verlässt ein Veolia-Reisewagen aus Svolvær einen der zahlreichen Tunnels auf der Strecke.

Å i Lofoten, 30.6.2010
Die Zeiten, als NorWay Busekspress bis auf die Lofoten fuhr, ist vorbei. Der grund ist dem Fotografen unbekannt, dürfte aber mit dem Betreiberwechsel zu Veolia zusammenhängen. Der französische Grosskonzern fährt weiterhin mit den noch nicht einmal umlackierten NorWay-Fahrzeugen. Der Wagen links hat seinen Dienst beendet und wird hier am Ende der Lofoten übernachten, dem zweiten steht noch eine Reise zurück nach Svolvær bevor.

Last Update: 06.01.2011